Dysarthrie (Sprechstörung)

Unter einer Dysarthrie oder auch Dysarthrophonie genannt, versteht man eine neurologische Störung, bei der die Steuerung und Ausführung der Sprechbewegungen, der Stimmgebung  und der Atmung beeinträchtigt sind. Das Sprachsystem ist – anders als bei der Aphasie - nicht beeinträchtigt. Somit kann sich der Patient inhaltlich, grammatikalisch und syntaktisch völlig korrekt ausdrücken. Das Sprechen selbst ist jedoch beeinträchtigt und kann nahezu unverständlich sein.

Es können beispielsweise Lähmungen, Bewegungseinschränkungen, unwillkürliche und willkürliche Bewegungen auftreten. Des weiteren treten Schluckstörungen häufig zusätzlich neben der Dysarthrie auf.